Das 1968 gegründete Orchester stützten maßgeblich seit 1992 Freunde um Alfred Kalb, Horst Michaels und Otto Brass. Seit 2004 hat sich dies auf breiterer Basis der Philharmonische Verein zu einer Hauptaufgabe gemacht.
Die Orchester-Mitglieder sind professionelle Musiklehrer der Region und vielversprechende Nachwuchstalente. Die Besetzung variiert je nach Konzerttyp vom kammermusikalischen Rahmen über Streicherorchestergröße bis zur vollen Stärke eines Symphonieorchesters.
Das derzeit gebotene hohe Niveau und die musikalische Vielfalt verdankt das Orchester in hohem Maße seit 2005 seinem Chef-Dirigenten, Prof. Hubert Buchberger.
Konzertmeisterin ist Tatia Gvantseladze, die koordinatorische Leitung liegt in den Händen von
Solo-Cellist Andreas Lippert.